Adelheid Ohlig, Gründerin des Luna Yoga®
und Barbara Bötsch

Luna Yoga®

Entwickelt wurde Luna Yoga® vor einem halben Jahrhundert von Adelheid Ohlig. Ihr war und ist es wichtig, keine überholten Traditionen zu vermitteln, sondern das Yoga in unser lebendiges Leben zu holen.

Dazu gehört eine egalitäre Grundhaltung: wir legen die Matten kreisförmig aus, so dass alle
gleichstarke Plätze haben, auch die Lehrerin. Die Übungen werden mit deutschen Namen benannt. Denn wir sind alle gleichwertig, es gibt keinen Guru und auch keine Hierarchie derer, die die Sanskritnamen können oder nicht. Hier und Jetzt. Dieses spirituelle Prinzip gilt auch für die konkrete Ausgestaltung des Luna Yoga Unterrichts.

Während in den alten Yogaschriften (wie der Hatha Yoga Pradipika) immer vom Männerkörper ausgegangen wird, gibt es im Luna Yoga umfassendes Wissen über Frauenkörper und Frauenleben. Denn die meisten Yogaübenden in Europa sind weiblich! Männer sind in den Kursen selbstverständlich auch willkommen. Durch die Aufteilung in reine Frauenkurse und gemischte Kurse sind die gemischten Kurse in der Regel wirklich gemischt (am Montagabend sind manchmal mehr Männer als Frauen da!).

Eine Besonderheit des Luna Yoga® sind die Luna Yoga Tänze. Sie werden hauptsächlich in den Einzelstunden, bei entsprechender Indikation, unterrichtet. Denn sie fördern die Fruchtbarkeit, können bei Frauen Eisprung und Blutung auslösen und bei Männern Spermaqualität und -quantität unterstützen. Deshalb finden viele Kinderwunschpaare ins Luna Yoga und die Liste der „Luna Yoga Babys” ist lang.

Luna Yoga® fördert auch im übertragenen Sinn die Fruchtbarkeit, es hilft uns zu blühen
und in die Welt zu bringen, was an privaten und beruflichen Früchten zu uns passt.

Mehr über Luna Yoga® findet sich auf der Webseite der Gründerin Adelheid Ohlig www.luna-yoga.com und auf der Seite unseres Berufsverbandes www.luna-yoga-netz.eu. Es gibt auch Luna Yoga Bücher, Übungskarten und CDs.

Luna Yoga® ist gesetzlich geschützt, um die Qualität zu sichern. Nur Lehrerinnen mit fundierter Ausbildung und regelmäßiger Fortbildung dürfen Kurse anbieten.